Was soll ich über den Abbruch sagen?
Was wollen die denn über den Abbruch hören? Meiner Erfahrung nach sollte man ehrlich sein, aber nicht zu ehrlich. Erkläre kurz und schlüssig warum du studiert hast und warum es endete.  Aber auch wenn du es besser weißt, Sätze wie „Außerdem waren die Jobaussichten in diesem Studiengang nicht besonders gut“ wirken Wunder.  Viele Leute haben ein bestimmtes Bild von deinen Studiengang, benutze diese Bilder. Es nützt nichts deinen Studiengang zu verteidigen, denn die Frage wurde gestellt um etwas über Dich zu erfahren, nicht über den Studiengang. Der Studienabbruch ist meist für dich wichtiger als für die Personaler, also nimm dir nicht so viel Zeit dafür wenn es nicht für den Beruf wichtig ist.

Checkliste vor dem Einstellungstest;

  • Kopfrechnen üben, nochmal anschauen wie man schriftlich Dividiert und Multipliziert
  • Wie heißt der Ministerpräsident in dem Bundesland, in dem du dich bewirbst?
  • Überhaupt: Schau dir mal alle Bundesländer an, mit Hauptstädten und so
  • Was sind die Grundlagen deines Faches? In der IT z.B. mal die Elemente eines Motherboards anschauen und die Home-IP kennen
  • Zahlenfolgen üben, aber auch Bilderrätsel und Logik kann nicht schaden

Was so für Fragen kommen:

  • Bleiben Sie uns noch nach der Ausbildung erhalten? Immer und ohne Einschränkung mit Ja beantworten, wenn gesagt wurde sie bilden aus um zu übernehmen.
  • Wie würde Ihr bester Freund Sie beschreiben?
  • Was wissen Sie über unsere Firma?
  • Was erwarten Sie von uns?
  • Wenn man in einer Gruppe ist: Welchen von den anderen Bewerbern hier würden Sie einstellen und warum?
  • Was macht Sie richtig wütend?

Insgesammt habe ich gemerkt, dass man keine Angst haben muss. Ich hatte kein einziges Vorstellungsgespräch, in dem ich mich unfair behandelt gefühlt habe. Manchmal gab es unfaire Angebote, es gab auch Sätze wie „Für die Ausbildung ist die Berufsschule verantwortlich bei uns gibt es Arbeit“, aber das war wenigstens offen. Ich wurde nie bösartig hinters Licht geführt und die Firmen bemühen sich wirklich Leute für sich zu fördern. Sieh diese Gespräche als Übung, als Erfahrung und als die Möglichkeit eine Firma kennen zu lernen.  Jedes Gespräch ist anders und irgendwann passt es eben.

Dies ist der sechste Beitrag zu meiner Serie „Klar kommen nach dem Studienabbruch“. Hier eine Übersicht über alle Beiträge:

Teil 1: Der schöne Lebenslauf ist dahin
Teil 2: Ein Jahr überbrücken
Teil 3: Die passende Ausbildung zu Deinem abgebrochenen Studiengang
Teil 4: Sinnsuche, Selbstzweifel und Mimimi
Teil 5: Den Überblick über die vielen Bewerbungen behalten
Teil 6: Bewerbungsgespräche, Einstellungstests und Assessmentcenter